Eva Timm

Profil

Eva Timm, Jahrgang 1926, kommt aus einer Alt-Berliner Familie. Sie wohnte mit ihrer Familie in Berlin-Charlottenburg und wuchs in ihrer großbürgerlichen Familie wohl behütet auf. Sie ging zunächst auf die Volksschule, dann aufs Lyzeum – so nannte man damals das Gymnasium für Mädchen. Leider konnte sie kein Abitur machen, da ihre Schule den Bomben zum Opfer fiel und für sie die Schulzeit zunächst einmal vorbei war.

Im Krieg nahm die Familie zunächst noch viele kulturelle Veranstaltungen wahr. Die Eltern waren antinazistisch eingestellt und hatten auch einige jüdische Freunde. Dass Juden „plötzlich“ aus ihrer unmittelbaren Umgebung verschwanden, wurde nicht hinterfragt; als Heranwachsende bekam sie dieses Schweigen mit. Einige Schicksale hat sie lange nicht losgelassen, und so begab sie sich 2016 auf die Suche nach ihrem kleinen Freund, Hansi Frost. Für ihn und seine Familie wurden in Berlin bereits Wann? Stolpersteine gesetzt.

Insbesondere ihre Mutter setzte sich massiv dafür ein, dass Eva Timm auch nach den ersten Bombenangriffen auf Berlin nicht in die Kinderlandverschickung kam. Stattdessen organisierte sie eine private Schule für sie, sie bekam Gesangs- und sogar Tanzunterricht – alles Gründe, warum Eva Timm nicht verschickt werden konnte. Im April 1945, kurz vor dem Einzug der sowjetischen Armee, floh die Familie nach Schleswig-Holstein. Eva Timms Bruder wurde 1939 eingezogen und kam im November 1945 aus der Kriegsgefangenschaft heim.

Als junge Frau freute sie sich auf die Zerstreuungen, die es sofort auch nach Kriegsende gab, insbesondere auf das Tanzen. Der Stiefvater wurde von der AEG Ende 1947 nach Mülheim an der Ruhr versetzt.

Eva Timm im Frühjahr 2014

Sie lernte nach der Mittleren Reife den Beruf der Kosmetik, war in diesem Zusammenhang auch auf Modenschauen unterwegs und lernte so ihren ersten Mann kennen, Otto Rühl, einen Lederfabrikanten. Sie heirateten am 17. Mai 1952; ihr Mann verstarb wenige Wochen später, am 21. Juli, an einer Embolie.

Mit ihrem zweiten Mann feierte sie vor wenigen Jahren Diamantene Hochzeit. Sie hat zwei Söhne, sehr nette Schwiegertöchter und 5 Enkelkinder und 3 Patchwork-Enkelkinder. Nach dem Verkauf ihres Hauses ist sie mit ihrem Mann 2013 in eine Mülheimer Seniorenresidenz gezogen. Ihr Mann verstarb am 24.12.2015.

Das Interview mit Eva Timm wurde im Frühjahr 2018 geführt.

Letzte Artikel von Brigitte Reuß (Alle anzeigen)