Presse

Zeitzeugenbesuch in der Luisenschule in Mülheim an der Ruhr am 15.06.2018

 


Rheinische Post vom 04.07.2017: Lebendige Geschichtsstunde – Zeitzeugen in Duisburg-Rheinhausen

Zeitzeugen des Zweiten Weltkriegs nahmen Schüler der Heinrich-Heine-Gesamtschule mit auf eine Reise in die Vergangenheit.


Mülheimer Woche vom 29.10.2016: Zeitzeugen erinnern sich

Lesung Kinder Buchhandlung am Löhberg Nr. 4: als es in der Küche noch nach Seife roch


NRZ vom 20. Juni 2016: Zeitzeugen erinnern sich

Lesung in der Buchhandlung Fehst über die Lebensmittelversorgung nach dem 2. Weltkrieg


WAZ vom 12.03.2016: Zeitzeugenbörse wartet vergeblich auf Anfragen

Die ZeitZeugenBörse Mülheim an der  Ruhr existiert seit November 2011. Sie hat es sich ehrenamtlich zur Aufgabe gemacht, Zeitzeugen zu vermitteln. Gerne gehen die Zeitzeugen in Schulen. So waren sie schon mehrmals in Dortmund, Essen Oberhausen und auch Düsseldorf. Uns erreichen Anfragen aus Köln, der Schweiz, Japan, dem ZDF u.a.m. Selbst für den WDR 4 und einen russischen Kultursender wurden Zeitzeugen interviewt. Leider ist die Nachfrage an Mülheimer Schule sehr gering. Doch gerade hier würden die Zeitzeugen gerne öfter aktiv werden.


NRZ vom 03.03.2016 / WAZ: Doku zeigt unendliches Leid

Ein russisches Filmprojekt

Durch Zusammenarbeit mit der Zeitzeugenbörse Berlin vereinbarte das russische Fernsehen einen Interview- und Aufnahmetermin des russischen Kultursenders TV-Kultura mit der Zeitzeugenbörse Mülheim/Ruhr zum 11.12.2014. Aus russischen Archiven über den Zweiten Weltkrieg machte man die Unterlagen des Zeitzeugen Werner Winkler ausfindig, der in den letzten Kriegstagen des Jahres 1945 von der einmarschierenden Roten Armee im Alter von 15 Jahren aus seiner Heimat Schlesien mit weiteren männlichen Zivilisten seiner Heimat nach Russland zur Zwangsarbeit verschleppt wurde.


WAZ vom 12.12.2014: Verschleppt mit 15 Jahren

Durch Zusammenarbeit mit der Zeitzeugenbörse Berlin vereinbarte das russische Fernsehen einen Interview- und Aufnahmetermin des russischen Kultursenders TV-Kultura mit der Zeitzeugenbörse Mülheim/Ruhr zum 11.12.2014. Aus russischen Archiven über den Zweiten Weltkrieg machte man die Unterlagen des Zeitzeugen Werner Winkler ausfindig, der in den letzten Kriegstagen des Jahres 1945 von der einmarschierenden Roten Armee im Alter von 15 Jahren aus seiner Heimat Schlesien mit weiteren männlichen Zivilisten seiner Heimat nach Russland zur Zwangsarbeit verschleppt wurde.


NRZ vom 06.01.2014: Viele Erinnerungen im Gepäck

Die Zeitzeugenbörse sammelt Lebensgeschichten und sucht Interessierte, die diese z. B. in Schule erzählen möchten.


WAZ vom 30.12.2013: Projekt sucht Zeitzeugen

Geschichten gehen verloren, wenn sie niemand erinnert und weitererzählt. Diese der nächsten Generation mit auf ihren Weg zu geben, hat sich seit 2011 die Zeitzeugenbörse Mülheim zur Aufgabe gemacht.


Im Fokus Juli 2013: Interview mit Brigitte Reuß

Wir sind dazu aufgerufen, Gegensätze zu überwinden und uns einfach mal einzulassen.


WAZ vom 20.06.2013: Bomben auf Mülheim

Mülheimerinnen und Mülheimer erinnern an die Bombennacht vom 22. auf den 23. Juni 19413


NRZ vom 05. 03.2013: Geschichten im Gepäck

Zeitzeugen der Zeitzeugenbörse Mülheim über ihre Motivation und ehrenamtliche Arbeit


CBE (April 2013): Rückblick 2012: Interview mit Brigitte Reuß zum bürgerschaftlichen Engagement 

Mit dem Herzstück meines Engagements, der ZeitZeugenBörse Mülheim an der Ruhr möchte ich einen gesellschaftlichen Prozess unterstützen und begleiten, in dem Ältere Antworten auf die kritischen Fragen der Jungen geben. Durch Erzählungen der Zeitzeugen wird für die junge Generation nachvollziehbar und erkennbar, dass die Geschichte nicht von heute aus rückwärts betrachtet, sondern nur in ihrer Zeit gesehen werden kann.


Mülheimer Woche vom 27.02.2013: Erzähl doch mal!

Haben Sie diesen Satz auch schon mal gehört? Die Erzählungen unserer Großeltern wurden über Jahrzehnte an die nächste Generation weitergegeben und als Erfahrungswissen des wahren Lebens verstanden. Dinge werden lebendig aus einer anderen Zeit mit anderen Werten, Traditionen und Sitten.


WDR 4: In unserem Alter, 16.06.2012, Thema: Rückblick – An Gestern erinnern, um das heute zu verstehen

Hören Sie darin einen Beitrag über die ZZB Mülheim an der Ruhr von (Zeitlauf: 11:50' bis 16:48')


WAZ vom 14.10.2011: Erste Mülheim Zeitzeugenbörse ins Leben gerufen

Eine Börse, die auf drei Säulen basiert: Biografie-, Erinnerungs- und Öffentlichkeitsarbeit


Mülheimer Woche vom 26.09.2011: Fähigkeiten ehrenamtlich nutzen

Mit der Zeitzeugenbörse Mülheim an der Ruhr soll erlebte Geschichte als Teil der Erinnerungskultur den Dialog zwischen den Generationen fördern.


Schreiben Sie uns! Wir freuen uns über jeden Kommentar und jede Kontaktaufnahme!

Letzte Artikel von Brigitte Reuß (Alle anzeigen)